Bürgerschützen-Gesellschaft Breckerfeld 1396 e.V.
Bürgerschützen-GesellschaftBreckerfeld 1396 e.V.

Bürgerschützen-Gesellschaft Breckerfeld 1396 e.V.

 

Satzung

 

§ 1

Name und Sitz des Vereins

 

der Verein führt den Namen

 

Bürgerschützen-Gesellschaft Breckerfeld 1396 e. V.

 

Der Sitz des Vereins ist in 58339 Breckerfeld.

 

§ 2

Zweck des Vereins

 

Der Zweck des Vereins ist die Pflege und Ausübung des Schießens im Allgemeinen, des Sportschießens im Besonderen, die Förderung der Jugend, die Erhaltung heimatlichen Brauchtums sowie zur Förderung des Gemeinsinns und der Eintracht und zur Begehung eines Volksfestes ein jährlich wiederkehrendes Schützenfest zu feiern.

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes          “ Steuerbegünstigte Zwecke “ der Abgabenordnung.

 

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

 

§ 3

 

Geschäftsjahr

 

das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 4

Mitgliedschaft

 

Der Verein hat   a)      aktive Mitglieder

                          b)      passive Mitglieder

                          c)      Ehrenmitglieder

 

Mitglieder können alle volljährigen Personen werden, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Zur Aufnahme ist die schriftliche Anmeldung beim Vorstand erforderlich. Über die Annahme entscheidet der Vorstand. Bei einer Ablehnung bedarf es keiner Begründung.

 

Ein neuer Antrag kann erst nach Ablauf eines Jahres gestellt werden.

 

Jedes neue Mitglied erhält die Satzung. Das neue Mitglied erkennt durch seine Beitrittserklärung die Satzung des Vereins an und verpflichtet sich, diese zu beachten.

 

Mitglieder, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, können von der Hauptversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie zahlen keine Beiträge.

 

 

§ 5

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Jedes Mitglied hat volles Stimmrecht in den Mitgliederversammlungen, das nur persönlich ausgeübt werden kann. Jedes aktive Mitglied ist für die im Verein zu besetzenden Ämter wählbar. Hierfür muss es die persönliche und fachliche Eignung besitzen.

 

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den Verein nach besten Kräften zu fördern und die festgesetzten Beiträge zu leisten. Es hat die Satzung des Vereins, Beschlüsse des Vorstands und der Mitgliederversammlung sowie die zur Aufrechterhaltung des Schießbetriebes erlassenen Schießordnung zu beachten bzw. zu befolgen.

 

Mitglieder, die die Vereinsinteressen schädigen, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Das Gleiche gilt, wenn die Vereinsbeiträge nach Fälligkeit trotz Aufforderung nicht innerhalb einer Frist von drei Monaten nach Fälligkeit gezahlt werden.

 

§ 6

Erlöschen der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder durch schriftliche, dem Vorstand gegenüber abzugebende Erklärung. Der Mitgliedsbeitrag ist bis zum Ende des Geschäftsjahres, in dem das Mitglied ausscheidet, zu zahlen.

 

Der Ausschluss eines Mitgliedes gem. § 5 erfolgt durch den Beschluss des Vorstandes. Das ausgeschlossene Mitglied ist berechtigt, gegen den Ausschluss beim Vorstand Berufung einzulegen.

In diesem Falle entscheidet die nächste Hauptversammlung endgültig über den Ausschluss.

Ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder haben alle in Ihrem Besitz befindlichen Gegenstände, die Eigentum des Vereins sind, abzugeben.

 

§ 7

Mitgliedsbeiträge

 

Jedes Mitglied zahlt einen Mitgliedsbeitrag, dessen Höhe in der Jahreshauptversammlung bestimmt wird.

Der Mitgliedsbeitrag ist spätestens zum 31.03. eines jeden Jahres für das laufende Jahr zu zahlen. Insoweit erteilen die Mitglieder dem Verein die Ermächtigung zur Durchführung des Banklastschriftverfahrens.

Diese ist jedoch nicht unbedingt erforderlich. Der Beitrag kann entweder dem Kassierer in

Bar überbracht oder auf das Girokonto des Vereins überwiesen werden.

 

Bei nicht vorgenommenen Zahlungen erfolgt die erste Zahlungserinnerung Anfang Mai.

Diese enthält den Hinweis, dass bei einer weiteren Erinnerung eine Mahngebühr erhoben wird.              Die 2. Mahnung wird weitere 6 Wochen später zugestellt.

Mitglieder die bis zum Schützenfest ihren Jahresbeitrag noch nicht entrichtet haben, müssen die kompletten Rückstände einschließlich der Mahngebühr vor ihrem ersten Pfänderschuss an der Kasse entrichten.

 

§ 8

Organe des Vereins

 

1)            die Mitgliederversammlung

2)            der Vorstand

3)            der Festausschuss

 

Sämtliche Mitglieder von Vereinsorganen üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

 

 

§ 9

Mitgliederversammlung

 

Die Mitglieder wirken an der Gestaltung des Vereinslebens durch die Mitgliederversammlung mit. Es gibt eine Jahreshauptversammlung und außerordentliche Mitgliederversammlungen.

 

Die Jahreshauptversammlung findet spätestens 3 Monate nach Ablauf des Geschäftsjahres statt. Die Einladung muss spätestens zwei Wochen vorher schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung erfolgen. Anträge zur Jahreshauptversammlung können nur berücksichtigt werden, wenn sie mindestens 2 Tage vor der Versammlung schriftlich dem Vorstand vorliegen.

 

Die Jahreshauptversammlung ist beschlussfähig, wenn min. 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit muss eine neue Jahreshauptversammlung 15 Minuten später einberufen werden, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.

 

Die außerordentliche Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand mit gleicher Ladungsfrist einberufen, sofern die Durchführung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Interesse des Vereins notwendig ist, oder 1/5 aller eingetragenen Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beim Vorstand beantragen.

 

Alle Mitgliederversammlungen werden durch den 1. Vorsitzenden, im Falle seiner Verhinderung durch seinen Vertreter gem. § 10 geleitet

 

Während der, den 1. Vorsitzenden betreffenden Wahlgänge, übernimmt das nach Lebensjahren älteste anwesende Mitglied die Leitung der Versammlung und des Wahlgangs. Nach Abschluss des Wahlgangs ist die Versammlungsleitung an den neu gewählten

1. Vorsitzenden zu übergeben.

 

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden grundsätzlich mit einfacher Mehrheit der gültigen abgegebenen Stimmen gefasst. Stimmenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt eine Beschlussvorlage als abgelehnt.

 

Zur Beschlussfassung über folgende Fragen ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich:

 

1)            Änderung der Satzung

2)            Auflösung bzw. Verschmelzung des Vereins

3)            Ausschluss von Mitgliedern

 

§ 10

Der Vorstand

 

der Vorstand besteht aus:

 

1)            dem 1. und 2. Vorsitzenden,

2)            dem 1.Kassierer,

3)            dem 1.Schriftführer.

 

Diese bilden den Vorstand i. S. d. § 26 BGB (geschäftsführender Vorstand). Der Verein wird durch jeweils zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam gerichtlich und außergerichtlich vertreten.

 

Der 1. Vorsitzende leitet die Sitzung des Vorstandes, des Festausschusses sowie die Mitgliederversammlung. Im Falle seiner Verhinderung wird er zunächst durch den

2. Vorsitzenden, sodann durch den Kassierer und schließlich durch den Schriftführer vertreten.

Als Beisitzer gehören dem Vorstand an:

 

1)     der König,

2)     der Hauptmann,

3)     der 2. Kassierer und der 2.Schriftführer,

4)     der 1.und der 2.Schießwart.

 

Die Beisitzer sind zur Vertretung des Vereins nach außen nicht befugt. Sie bilden mit den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands den erweiterten Vorstand. Insoweit sind alle Mitglieder des erweiterten Vorstandes stimmberechtigt.

 

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden, bzw. bei dessen Verhinderung, die des Leiters der Vorstandssitzung.

 

Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

 

 

§ 11

Wahl des Vorstandes

 

Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt, sie bleiben jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

 

Die Wahl der Mitglieder des Vorstandes wird auf Antrag von 1/5 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder geheim durchgeführt.

 

Mehrere Wahlvorschläge sind zulässig.

 

Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit der gültigen abgegebenen Stimmen auf sich vereinen konnte.

 

Vor der Wahl müssen die vorgeschlagenen Personen befragt werden, ob sie im Falle einer Wahl das betreffende Amt annehmen.

 

Die Beisitzer, mit Ausnahme des Königs, werden auf die gleiche Weise gewählt.

 

§ 12

Protokollpflicht

 

Der Schriftführer, im Falle seiner Verhinderung ein vom Organ mit einfacher Mehrheit zu wählender Protokollführer erstellt über alle Sitzungen der Organe ein stichpunktartiges Protokoll, dass Ort und Zeit der Sitzung, die Namen der Anwesenden, gefasste Beschlüsse und die dazu gehörenden Abstimmungsergebnisse enthalten soll. Das Protokoll ist von dem Verfasser und dem Leiter der Sitzung zu unterschreiben.

 

§ 13

Kassenprüfer

 

Zwei von der Jahreshauptversammlung für die Dauer von jeweils 2 Jahren gewählte Kassenprüfer haben nach dem jährlichen Rechnungsabschluss eine Kassenprüfung vorzunehmen und darüber in der Jahreshauptversammlung zu berichten. Bei Bedarf erfolgt auf Beschluss des Vorstandes eine Zwischenprüfung.

 

 

§ 14

Vereinsvermögen

 

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Breckerfeld, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

 

§ 15

Inkrafttreten

 

Diese Satzung wurde in der Jahreshauptversammlung vom 29. Januar 2016 von mehr als 2/3 der anwesenden Vereinsmitglieder beschlossen und tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

 

Breckerfeld, den 29. Januar 2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ralf Lukaszewski